Montag

Where is my mind?

Betrunken stolpern wir in den Club.
Zuerst an die Bar, dann rauchen.
Seltsam nach all der Zeit und doch beschissen vertraut.

Ausgelassene Stimmung.

Zwischen lauter Musik und grellen Lichteffekten habe ich euch verloren.
Ich setze mich. Stumm beobachte ich eine Weile das bunte Treiben.

Irgendwann steht da dieses Mädchen neben mir, verloren wie ich,
fragt sie mich ob sie sich setzen darf. Ich nicke nur.
So wie sie ihren Namen erwähnt, habe ich ihn bereits vergessen.
Eine Weile sitzen wir schweigend beieinander, umgeben von dröhnender Musik.

Ein neues Lied beginnt, sie springt auf, streckt mir die Hand entgegen.
"Lass uns Spaß haben, wenn wir schon hier sind"
Sie hat nicht das schönste Gesicht, aber ein bezauberndes Lächeln.
So frei irgendwie.

Wir tanzen, wenn man es so nennen mag.
Und wir grölen. Meine Stimme ist schon ganz heißer.

"I really fucked it up this time..."

Und ganz plötzlich habe ich sie wieder vor mir.
Die 1834 km, die mich von dir trennen.

6 verdammte Jahre -
und keiner von uns kann es so wirklich lassen.
War ich mir lange Zeit sicher, dich überwunden zu haben,
so verdammt unsicher bin ich mir jetzt wieder.

Die Welt steigt mir zu Kopf.
Gedanken schreien lauter, als die Stimme des Sängers und
ich verliere mich in dieser jämmerlichen Sehnsucht nach Dir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen